PROGALIN MED

>> english version

PROGALIN MED

D-(+)-Galactose
(Galactosum)

Liebe Patientin, lieber Patient,

alle Körperzellen und besonders die Gehirn- und Nervenzellen brauchen regelmäßig Glucose (Traubenzucker), um ihre vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können. Der Energieträger Glucose kann allerdings nur in die Zellen eindringen, wenn dafür in der Zellmembran ein Eingang geöffnet wird.

Gesteuert wird dieser Glucose-Transport in das Zellinnere durch einen Mechanismus auf der Zelloberfläche. Das körpereigene Insulin bindet dazu an einen Rezeptor, aktiviert damit ein Glucose-Transportsystem und öffnet so die Zelle für die Aufnahme von Glucose.

Störungen der Insulinrezeptoren (Insulinresistenz) können in allen Körperzellen zu einem Glucose- und damit Energiemangel führen, mit verschiedensten Folgen und Beeinträchtigungen, je nachdem welches Organ vorrangig betroffen ist.

Störungen der Glucoseversorgung im Nervensystem können zu einem geistigen und körperlichen Leistungsabfall, zu kognitiven Beeinträchtigungen und neurodegenerativen Erkrankungen führen.

Galactose dringt, im Gegensatz zu Glucose, selbstständig in die Körperzellen hinein. Es muss dafür kein Transportsystem aktiviert werden. Galactose kann deshalb vom Körper unabhängig von der Aktivität des Hormons Insulin verwertet werden. Galactose ist damit eine alternative Energiequelle für den Stoffwechsel zur Aufrechterhaltung von wichtigen Zellfunktionen, insbesondere im Gehirn und Nervensystem.

Mit PROGALIN MED steht Ihnen ein hochwertiges Galactose-Präparat in Pharma-Qualität zur Verfügung, mit dem Sie die Behandlung Ihrer Beschwerden grundlegend und ernährungsmedizinisch sinnvoll unterstützen können.

Was ist PROGALIN MED?

PROGALIN MED ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (ergänzende bilanzierte Diät) zur diätetischen Behandlung von Krankheiten, die mit einer Insulinresistenz oder Störungen des Glucosestoffwechsels verbunden sind.

Es ist kein vollständiges Lebensmittel, kein Nahrungsergänzungsmittel oder Arzneimittel.

PROGALIN MED enthält hochreine Galactose in Pharma-Qualität, nach den Vorgaben des Europäischen Arzneibuchs (Ph. Eur. 8.0/1215).

Galactose ist ein Einfachzucker (Monosaccharid) und chemisch-strukturell mit Glucose verwandt. Unser Körper kann Galactose in Glucose umwandeln und so als alternative Energiequelle in den Körperzellen nutzen.

Bei welchen Krankheiten kann PROGALIN MED eingesetzt werden?

Die Einsatzmöglichkeiten von PROGALIN MED sind wegen der grundlegenden Wirkung auf den Glucose- und Energiestoffwechsel des gesamten Körpers sehr vielfältig.

Die Wissenschaft kennt Galactose als Schwesterzucker von Glucose schon seit langem. Eine positive Wirkung auf den menschlichen Organismus (z. B. bei Menschen mit Leberkarzinom) konnte bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nachgewiesen werden.

Auch die gegenseitige Umwandlung von Galactose und Glucose im menschlichen Stoffwechsel und damit die Grundlage für die Verwendung von Galactose als „Ersatzbrennstoff“ in den Körperzellen ist schon länger bekannt und wurde 1970 mit dem Nobelpreis für Chemie an den argentinischen Biochemiker Luis Federico Leloir gewürdigt.

Später geriet Galactose jedoch etwas in Vergessenheit und erst seit ein paar Jahren beginnt sich die Wissenschaft wieder verstärkt mit der physiologischen Wirkung und dem medizinischen Einsatz von Galactose zu beschäftigen.

Die Steuerungsfunktion des Insulinrezeptors für die ausreichende Versorgung der Körperzellen mit Glucose ist im zentralen Nervensystem besonders relevant. Weil hier Glucose das einzige Nährstoffsubstrat ist, verwundert es nicht, wenn in der Fachliteratur besonders diese Erkrankungen als geeignet für die Verabreichung von Galactose beschrieben werden:

  • Morbus Alzheimer
  • Depression
  • Burn-out-Syndrom
  • ADHS

Darüber hinaus wurde über den ernährungsmedizinisch unterstützenden Einsatz von Galactose auch bei diesen Krankheitsbildern berichtet:

  • Diabetes mellitus – Typ 2
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Lebererkrankungen
  • Darmkrebs

In den Fachkreisen wird zudem der Einsatz von Galactose bei diesen Krankheiten diskutiert:

  • Osteoporose
  • Muskelerkrankungen
  • Herzinsuffizienz
  • Sepsis

Der Einsatz von PROGALIN MED kann keine Therapien ersetzen, sondern unterstützt diese ernährungsmedizinisch. Bitte besprechen Sie die Anwendung mit Ihrem Arzt oder Therapeuten.

Was muss ich bei der Einnahme von PROGALIN MED beachten?

Für eine optimale Aufnahme und Verwertung von PROGALIN MED wird ein Verzehr von 3x täglich 3 g des Pulvers (Tagesdosis: 9 g) jeweils gelöst in ca. 250 ml Flüssigkeit empfohlen. Am besten nehmen Sie Galactose zwischen den Mahlzeiten ein.

Die tägliche Verzehrmenge kann auf maximal 3x 6 g (Tagesdosis: 18 g) erhöht werden.

PROGALIN MED kann auch zum Süßen in Speisen oder Getränke eingerührt werden.

Es wird eine regelmäßige und längerfristige Einnahme von PROGALIN MED über mindestens 3 Monate empfohlen.

Die angegebene tägliche Verzehrmenge und Anwendungsdauer kann nach ärztlicher oder therapeutischer Beratung individuell an Ihre Beschwerden angepasst werden.

PROGALIN MED ist kein vollständiges Lebensmittel und unter ärztlicher Aufsicht anzuwenden. Das Präparat ist nicht geeignet für Menschen, die unter der angeborenen Stoffwechselstörung Galaktosämie leiden und darf nicht während einer Schwangerschaft eingesetzt werden.

Gibt es bei der Einnahme von PROGALIN MED bekannte Nebenwirkungen?

Sehr hohe Dosierungen, weit über der empfohlenen Tagesdosis, können eine abführende Wirkung haben.

PROGALIN MED enthält hochreine Galactose in Pharma-Qualität ohne weitere bekannte Nebenwirkungen.

Wie kann ich sichergehen, dass ich nicht unter Galaktosämie leide?

Bei der Galaktosämie handelt es sich um einen schweren genetischen Defekt, der in den westlichen Ländern in der Regel in den ersten Tagen nach der Geburt festgestellt wird. Dabei wird das Blut des Säuglings speziell auf diese Erbkrankheit untersucht. Da die Galaktosämie mit erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen einhergeht, kann man davon ausgehen, dass diese Krankheit spätestens im Kindesalter diagnostiziert worden wäre, würde man darunter leiden.

Im Zweifel und für einen hundertprozentigen Ausschluss sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Ich leide unter einer Lactoseintoleranz. Kann ich trotzdem PROGALIN MED zu mir nehmen?

Ja, auch und gerade für Menschen mit einer Lactoseintoleranz ist Galactose zum Verzehr geeignet. Durch den Herstellungsprozess wird sichergestellt, dass keine Lactose mehr enthalten ist.

Bei Menschen, die unter einer Lactoseintoleranz leiden, arbeitet das Enzym Lactase fehlerhaft oder gar nicht mehr. In der Folge entsteht oft ein Galactose-Mangel. PROGALIN MED kann hier Abhilfe schaffen.

Wie lagere ich Progalin Med?

Das Präparat muss kühl (10 – 25 ° C), trocken, lichtgeschützt und außerhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Die Dose nach Entnahme wieder gut verschließen.

Nach Öffnung innerhalb von 8 Wochen verbrauchen.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.progal.info oder erhalten Sie in Ihrer Apotheke

PROGAL GmbH

Thoma-Weg 2-6

91599 Dentlein a.F.
Stand der Information: Februar 2018